bild_seminare_konferenzen_final

Aktuelle Termine

22. - 23.05.2017

Fallmanagement & Interaktion mit gewaltbereiten Jugendlichen

 

29. - 30.05.2017

Gewaltvorhersage & Fallmanagement bei Stalking

 

30. - 31.05.2017

Psychologie der Integrität

– nur noch wenige Plätze frei! – 

 

12. - 13.06.2017

Interkulturelle Konflikte in einem islamischen Kontext:

 Sensibilisierung und Handlungsstrategien

– ausgebucht!  nächster Termin voraussichtlich 1. Halbjahr 2018 in Frankfurt am Main –

 

19. - 20.06.2017

Tötungsdelikte & schwere Gewalt durch Intimpartner

 

19. - 20.06.2017

Menschen entschlüsseln

 – Professioneller Umgang mit verschiedenen Persönlichkeitsstilen 

– nur noch 1 Platz frei! –

 

weitere Termine....

 

DyRiAS

        IPBm

sp-pmanag-nur-fahne

Tötungsdelikte und schwere Gewalt durch Intimpartner – Prävention & Fallmanagement

Nächster Termin:  19. - 20.06.2017 in Frankfurt am Main

           

 

pfeil_pdf_kleinHier zum Anmeldeformular für das Seminar

 

Achtung: Die Seminarinhalte sind identisch mit den Inhalten des Seminars "Bedrohungsmanagement bei häuslicher Gewalt", das für gewöhnlich in der Schweiz durchgeführt wird!

 

 

Dieses Seminar kann auch als Inhouse-Veranstaltung bei Ihnen vor Ort gebucht werden. Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Angebot ...zum Kontaktformular 

    

Inhalte

 

Inhaltsbeschreibung

Lassen sich Warnsignale identifizieren, ob ein Mann seine Partnerin, die sich von ihm getrennt hat, möglicherweise attackieren oder vielleicht sogar töten wird?
Die Antwort lautet ja, denn fast immer setzt im Vorfeld eine erkennbare verhängnisvolle Dynamik ein. Es ist dabei nicht klar, wo die Eskalationsspirale enden wird, ob in einem Angriff gegen den einst geliebten Menschen, im Selbstmord oder auch in der Möglichkeit, dass die gefährlichen Klippen doch noch unbeschadet umschifft werden. Tatsächlich lässt sich kein einheitliches Profil eines solchen Täters entwickeln. Vielmehr zeichnen sich verschiedene Wege zur schweren Gewalt ab, die sich durch „Rote Flaggen“ im Verhalten und in der Kommunikation erkennen lassen.

Ziel des Ansatzes des Bedrohungsmanagements ist es nun, solche Warnsignale zu erkennen und potenziell negativen Entwicklungen gegenzusteuern, so dass es gar nicht zu einer eventuell tödlichen Eskalation kommt. Hierbei kommt vor allem einer Verhaltensberatung der betroffenen Frau eine Schlüsselrolle zu. Weitere Interventionsschritte müssen je nach Einzelfall ausgewählt und durchgeführt werden. Mehrere hundert vollendete und versuchte Tötungsdelikte durch frühere Intimpartner geschehen jedes Jahr in Deutschland, Fälle, die das Potenzial haben durch zielgerichtete Maßnahmen geschulter Helfer und Polizeibeamter verhindert zu werden.

 

  • Häusliche Gewalt – immer ein Vorläufer tödlicher Eskalation?
  • Verstrickungen zwischen Opfer und Täter im Vorfeld der Tat
  • Warnsignale der Eskalation und ihre individuelle Bedeutung
  • Der überkontrollierte, der psychopathische und der zyklische Weg zum Tötungsdelikt
  • Gefahrendiagnose
  • Verhaltensberatung von Betroffenen
  • Möglichkeiten für Opfer in Gefahrensituationen, deeskalierend zu handeln
  • Strategien des Fallmanagements

 

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an Teilnehmer, die in ihrem beruflichen Alltag mit Opfern von häuslicher Gewalt arbeiten, insbesondere Psychologen, Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, Ärzte, Mitarbeiter von Opferhilfeeinrichtungen und Beratungsstellen und ebenso Polizeibeamte.

Referenzen

 

Referenzen

Das Seminar hat einen großen Praxisbezug. Die vorgestellten theoretischen Inhalte waren durch die vielen Fallbeispiele sehr gut nachvollziehbar und anwendbar. Interessanter Vortrag! Ich hatte durchweg erhellende Erkenntnisse.

(N.N.)

 

Gut gefallen hat mir die Verknüpfung von Theorie, Forschung und Praxis sowie die Fallvorstellungen und das praxisnahes Arbeiten."
(N.N.)

 

„Die praxisnahe Erklärung und Anwendung der verschiedenen Modelle haben mir gut gefallen. Der Dozent versteht sehr viel vom Thema und versteht es, sein Wissen in angenehmer und interessanter Weise zu vermitteln. Sehr abwechslungsreiche Themen."
(Christian Jung)

 

Kompetenz und Präsenz der Referentin. Wissenschaftliche Fundierung der Modelle.

(N.N.)


Methodik und Gruppendynamik. Teilnahme hat sich voll und ganz gelohnt!

(N.N.)

 

Besonders gut gefallen hat mir die lebendige & aufgeschlossene Art der Referentin, die fall- und lebensnahe Analyse.

(Sandra Cegla, Polizei Berlin)

 

„Gut gefallen hat mir die "bunte Mischung" der Teilnehmer/innen, die konkrete Anregung für die Arbeit und die Darbringung der Referentin."

(Silvia Steffens, Frauenhaus Stade)

 

„Gut gefallen hat mir die zeitliche und inhaltliche Themenaufteilung, die didaktische und methodische Vermittlung, die praktischen Einheiten und die Vorstellung von DyRiAS."

(Carolin Feikes, Frauenhaus Düsseldorf)

 

„Gut gefallen hat mir der Kurs und die vermittelten Inhalte. Es waren sehr gute Ansätze für die Polizeiarbeit (Ermittlungen in

Tötungsdelikten) und dem Fallmanagement."

(Felix, Wenger, Kantonspolizei Zürich)

 

„Gut gefallen hat mir das breite und fundierte Wissen der Dozentin. Es war ein lebendiger und abwechslungsreicher Unterricht mit vielen Fallbeispielen."

(N.N.)

 

Anmeldung/Preise

 

Teilnahmegebühren

 inkl. MwSt., Mittagessen, Seminarunterlagen und Kaffeepause

Seminargebühr: 395,00 EUR (Einzelbuchung)

Sonderpreis nur bei Buchung des Gesamtpaketes Präventionsmanager: 345,00 EUR

Seminarkennziffer (S020308)

 

Nächster Termin:  19. - 20.06.2017 in Frankfurt am Main
             

 

pfeil_pdf_klein Hier zum Anmeldeformular für das Seminar

 

Achtung: Die Seminarinhalte sind identisch mit den Inhalten des Seminars "Bedrohungsmanagement bei häuslicher Gewalt", das für gewöhnlich in der Schweiz durchgeführt wird!

 

Anmeldung

Bitte beachten Sie unsere geänderten Anmeldebedingungen! Sie können sich per E-Mail, Fax oder postalisch bei uns verbindlich anmelden. Danach erhalten Sie von uns per E-Mail eine Bestätigung Ihrer Anmeldung sowie eine Rechnung. Den Sonderpreis erhalten Sie nur bei Buchung des gesamten Fortbildungspaketes zum Präventionsmanager (Gesamtrechnung vor Beginn der Fortbildung). 

Bitte berücksichtigen Sie, dass ein Anspruch auf einen Teilnehmerplatz erst nach Eingang der vollen Teilnahmegebühr des jeweils fälligen Tarifs besteht. Das Seminar findet ab einer Teilnehmerzahl von 15 Personen statt.

 

Aufgrund des hohen Verwaltungsaufwandes ist es uns leider nicht möglich Bildungschecks oder Prämiengutscheine anzunehmen. Zusätzlich auch, weil der vollständige Betrag der Teilnahmegebühren frühestens ein halbes Jahr nach der Fortbildung bei uns eingeht. Unsere Seminargebühren versuchen wir stets für unsere Teilnehmer so kostengüstig wie möglich anzubieten. Wir bitten daher um Verständnis.

 

Rücktrittsbedingungen

Bei Stornierungen ab drei Wochen vor der Veranstaltung berechnen wir die Hälfte der Teilnahmegebühren für den Verwaltungsaufwand. Bei Stornierungen ab einer Woche vor der Veranstaltung berechnen wir die volle Teilnahmegebühr. Ein Ersatzteilnehmer kann selbstverständlich immer gestellt werden. Das Seminar findet ab einer Teilnehmerzahl von 15 Personen statt. Spätestens vier Wochen vor Seminarbeginn verpflichten wir uns, Sie im Fall einer Absage per E-Mail zu informieren. Im Krankheitsfall eines Referenten sind wir bemüht einen fachlich adäquaten Ersatzreferenten zu stellen.

 

Fortbildungspunkte

Gerne beantragen wir für Mediziner und Psychotherapeuten bei der Psychotherapeutenkammer Fortbildungspunkte. In der Regel sind unsere Seminare nach Zertifizierung mit 16 Punkten akkreditiert. Wir bitten Sie, Fortbildungspunkte 8 Wochen vor Veranstaltungstermin bei uns zu beantragen. Da nicht alle Veranstaltungen automatisch akkreditiert werden, kann bei einer zu kurzfristigen Anfrage oder nach einer Veranstaltung keine Akkreditierung mehr erfolgen.

Ort/Zeiten

 

Veranstaltungsort

Bildungsstätte des Landessportbundes Hessen
Otto-Fleck-Schneise 4, 60529 Frankfurt am Main

Link zum Veranstaltungsort

 

Seminarzeiten

1. Tag / Beginn: 10:00 Uhr / Ende: 17:00 Uhr

2. Tag / Beginn: 09:00 Uhr / Ende: 16:00 Uhr

 

Übernachtung

Direkt am Veranstaltungsort (Bildungsstätte des Landessportbundes Hessen) besteht die Möglichkeit, Hotelzimmer zu buchen. Einzelzimmer kosten 63,50 EUR inkl. MwSt. und Frühstück. Wenn Sie eine Übernachtung wünschen, können Sie diese per Fax unter 069-6789-273 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! buchen. Bitte nennen Sie dabei unbedingt den Namen der Veranstaltung. Da die Zahl der Zimmer beschränkt ist, empfehlen wir, so rasch wie möglich eine Buchung vorzunehmen.

 

Anreise
Bitte beachten Sie, dass im Unterschied zu Wochentagen bei einer Anreise am Sonntag an dem Veranstaltungsort die Gastronomie geschlossen hat und deshalb keine Möglichkeit zu einer Essensverpflegung besteht.

 

Anreise per Pkw
Anreise mit dem Pkw aus Richtung Köln-Würzburg (A3):
Abfahrt Frankfurt-Süd in Richtung Stadion, den Schildern Sportverbände folgend in die Otto-Fleck-Schneise einbiegen.

Anreise mit dem Pkw vom Flughafen:
Auf der B 43 Richtung Frankfurt Innenstadt der Beschilderung Sportverbände in die Otto-Fleck-Schneise folgen.

Anreise mit dem Pkw aus Richtung Frankfurt Innenstadt:
In Richtung Stadion über Kennedy-Allee, Mörfelder Landstraße am Stadion vorbei der Beschilderung Sportverbände folgend in die Otto-Fleck-Schneise einbiegen.


Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus Richtung Frankfurt Innenstadt:
Ab Hauptbahnhof, Hauptwache, Konstablerwache mit der S-Bahn S 8, S 9 (Richtung Frankfurt Flughafen) 2 Stationen bis zum S-Bahnhof Stadion. Wenn Sie dort Richtung Ausgang laufen, biegen Sie an der Hauptstraße links ab in Richtung Stadion, welches auch beschildert ist und Sie gelangen nach 5-10 Minuten Fußweg zur Otto-Fleck-Schneise (auf der rechten Seite). Folgen Sie dann der Beschilderung zur Bildungsstätte.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Flughafen:
S-Bahn S 8, S 9 (Richtung Frankfurt Hauptbahnhof) bis S-Bahnhof Stadion. Wenn Sie dort Richtung Ausgang laufen, biegen Sie an der Hauptstraße links ab in Richtung Stadion, welches auch beschildert ist und Sie gelangen nach 5-10 Minuten Fußweg zur Otto-Fleck-Schneise (auf der rechten Seite). Folgen Sie dann der Beschilderung zur Bildungsstätte.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bei Dunkelheit:
Nach Einbruch der Dunkelheit ist der Weg von der S-Bahn-Station zur Tagungsstätte mangelhaft beleuchtet. Manche Teilnehmer, die bei unseren bisherigen Veranstaltungen spät am Abend angereist sind, haben deshalb in der Vergangenheit ein Taxi bevorzugt.

Referent

 

Referentin

 

justine_neu Dipl.-Psych. Justine Glaz-Ocik ...zur Vita

 

 

 

 

Nach oben

Zurück