Über uns

HERZLICH WILLKOMMEN...

... auf unserer Seite des Instituts Psychologie und Bedrohungsmanagement – I:P:Bm.

Unser Institut widmet sich gänzlich dem Thema psychologisches Bedrohungsmanagement. Unser Motto lautet:  
 

ERKENNEN – EINSCHÄTZEN – ENTSCHÄRFEN

Wir entwickeln und vermitteln Präventionskonzepte für den beruflichen Alltag verschiedener Professionen. Die Verknüpfung von Theorie und Praxis garantiert, dass wir unser Wissen lebendig, praxisnah und voll gepackt mit hilfreichen Hintergrundinformationen an die Teilnehmer weitergeben. Unsere Präventions- und Fallmanagementstrategien sind auf einer fundierten wissenschaftlichen Grundlage erstellt und haben sich in der praktischen Arbeit bewährt, dies spiegelt sich in den I:P:Bm Qualitätsstandards wider.

 

 

 

N E W S  - - - N E W S  - - -  N E W S - - -  N E W S  - - -  N E W S  - - -

Im Gespräch: I:P:Bm Psychologin Katrin Streich hält das Reden über Ängste für hilfreich und versteht, dass man manchmal flunkert, um einen guten Eindruck zu machen. Sie berichtet auch über ihr aktuelles Buch "Hinter der Fassade".

I:P:Bm Experte Nils Böckler im Interview über Radikalisierung im Internet, wer davon angesprochen wird und was man dagegen tun kann.

In der Kurzreportage des "Wiesbadener Kuriers" wird das Thema Terror aus drei konkreten Perspektiven betrachtet:

Demzufolge hat die Islamistenszene weiter Zulauf. Die Zahl der Salafisten sei von 8.350 im Jahr 2015 auf aktuell 10.100 gestiegen. 680 davon seien als "Gefährder" eingestuft, mehr als jemals zuvor. "Wir müssen davon ausgehen, dass mit weiteren Anschlägen durch Einzeltäter oder durch Terrorkommandos auch in Deutschland gerechnet werden muss", warnte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen.

Die Beratungsstelle Stop-Stalking hat eine Fragebogenaktion durchgeführt zur Weiterbildung im Bereich Stalking in Deutschland. 70% der befragten Beratungsstellen gaben an, dass ihre Fachkräfte von unserem Institut zur PräventionsmanagerIn für Stalking und Intimpartnergewalt ausgebildet wurden.

Das erste wissenschaftlich evaluierte Screening-Instrument für islamistische Radikalisierung wird von Mirko Allwinn & Nils Böckler (I:P:Bm) nächste Woche auf dem Deutschen Präventionstag vorgestellt.

Die Einrichtung eines professionellen Bedrohungsmanagements (BM) etabliert sich immer mehr als Standard für Hochschulen im deutschsprachigen Raum. Unser Institut begleitete beispielsweise neben anderen die TU Darmstadt, die Universität Siegen, die ETH Zürich und die Universität Wien beim Aufbau eines Bedrohungsmanagements.