bild_seminare_konferenzen_final

Aktuelle Termine

 

27. - 28.11.2017

Amok & schwere Gewalt im schulischen Kontext

 

29. - 30.11.2017

Radikalisierung und terroristische Gewalt  – ausgebucht!

 

04. - 05.12.2017

Menschen entschlüsseln  – ausgebucht!

 

06. - 07.12.2017

Gewalt gegen Kinder – Die Täter

 

11. - 12.12.2017

Sexuell übergriffige Jugendliche

 

12.12.2017

Amokläufe von Erwachsenen

 

 

weitere Termine....

 

DyRiAS

        IPBm

sss-pmanag-nur-fahne

Amok & Schwere gewalt im schulischen Kontext

 

Termin:  27. - 28.11.2017 in Frankfurt am Main

 

 

pfeil_pdf_klein  Hier zum Anmeldeformular für das Seminar

 

 

Dieses Seminar kann auch als Inhouse-Veranstaltung bei Ihnen vor Ort gebucht werden. Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Angebot ...zum Kontaktformular

 

 

Inhalte

 

Inhaltsbeschreibung

Die Themenschwerpunkte des Seminars beinhalten:

  • Aktuelle Forschungserkenntnisse zu schwerer zielgerichteter Gewalt im schulischen Kontext
  • Warnverhalten bei Jugendlichen, welches auf ein mögliches erhöhtes Gewaltrisiko hinweisen
  • Bedrohliche Kommunikation in der virtuellen Welt
  • Risikoanalyse für den Einzelfall – vom Screening bis zur umfänglichen Gefährlichkeitseinschätzung
  • Analyse und Umgang von auffälligem Verhalten, Drohungen und ungewöhnlicher Kommunikation von Schülern und Jugendlichen
  • Psychologische und psychiatrische Auffälligkeiten
  • Bedrohungen durch Außenstehende
  • Der Nachahmungseffekt bei School Shootings
  • Ansätze des Fallmanagements und der Intervention

 

Schwere Gewalt an Schulen, angefangen von gezielten Angriffen auf Mitschüler und Lehrer bis hin zu extremen Taten wie den Amokläufen in Erfurt, Winnenden und unlängst in München, geschehen nicht aus heiterem Himmel. Solche Ereignisse haben nahezu immer eine Entwicklungsgeschichte, bei denen sich Warnsignale im Vorfeld erkennen lassen. Beispiele hierfür sind Andeutungen gegenüber Dritten eine Gewalttat zu begehen („Leakage“), Suizidankündigungen, sowie als zusätzliche destabilisierende Faktoren krisenhafte Lebensereignisse, die nicht adäquat verarbeitet werden. Hier ist zu bemerken, dass das auffällige Verhalten zunehmend online und in der virtuellen Welt stattfindet.

Die Teilnehmenden des Seminars lernen die psychologischen Hintergründe und die Warnsignale des Weges zur Gewalt kennen, die sich gegen sich selbst und andere richten kann. Dies geschieht auf der Basis aktueller Erkenntnisse und Modelle. Außerdem werden Fälle zielgerichteter Gewalt im schulischen Kontext detailliert vorgestellt und gemeinsam analysiert, darunter auch der Amoklauf in München im Juni 2016.

Es werden Analysemodelle präsentiert, die Rückschlüsse darüber zulassen, ob und ggf. wie weit sich ein Jugendlicher auf dem Weg zur Gewalt befindet, ob bestimmte mündliche oder schriftliche Äußerungen, Drohschreiben  o. ä. ernst zu nehmen sind. Mithilfe dieses Instrumentariums lassen sich mögliche Risikoentwicklungen früh erkennen und im Vorfeld verhindern.

Intervention statt Repression lautet hier das Motto des Bedrohungsmanagements, denn zielgerichtete Gewalt stellt immer den Endpunkt einer krisenhaften Entwicklung dar, an dem die individuellen Bewältigungsmechanismen versagt haben. Es werden  unterschiedliche Interventions- strategien vorgestellt sowie Gesprächsleitfäden zur Bedrohungsanalyse mit Jugendlichen diskutiert.

 

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an Schulpsychologen, Lehrer, Polizeibeamte, Kinder- und Jugendpsychiater bzw. -psychotherapeuten, Psychologen, Sozialarbeiter, Seelsorger und andere Berufsgruppen, die mit auffälligen jungen Menschen in einem schulischen Kontext tätig sind.

 

Referenzen

 

Referenzen von Teilnehmern

"Instinktives Handeln wird durch theoretischen Input greifbarer/bewusster! Viele Fallbeispiele! Gespräche sind während des Seminars möglich. Input aus Deutschland und Schweiz.“

(Bea Hochreiter, Magistrat der Stadt Linz, Soziales Jugend u. Familie, Jugendgesundheit u. Schulsozialarbeit)

 

"Gut gefallen haben mir die "realen" Beispiele/Vorfälle sowie die Kenntniss über Vorfälle außerhalb der Medien.

(N.N.)

 

"Positiv aufgefallen ist die gründliche Vermittlung von Handlungs- und Vorgehensweisen, die Anleitungen zu praxisorientiertem Handlungsmanagement sowie die Vermittlung gut anwendbarer Schemata!

(Karl-G. Günther, Landespolizei Schleswig-Holstein)

 

"Wunderbar, dass es noch Fortbildungen gibt, die nicht befrachtet sind mit Moderationswölkchen, Plastikworten und Befindlichkeitsabfragen. Die beiden Seminartage, das waren zwei Tage Fakten, die weiterhelfen. Unübersehbar werden in Ihrem Institut auf wissenschaftlicher Basis Erkenntnisse aufbearbeitet, die in authentische Beispiele münden."

(Dr. Schaub, Berufskolleg Rheydt-Mülfort)

 

Sehr viel Input. Gut strukturiert. Teilnahme hat sich voll und ganz gelohnt.“

(N.N.)


Einblick in die Täterpsychologie, Handlungsmöglichkeiten zur Prävention und Analyse.“

(N.N.)

 

"Besonders gut gefallen hat mir die Wissensvermittlung basierend auf dem aktuellen Wissenstand."

(Mike Goergen)

 

Gut gefallen hat mir der Raum für Diskussionen und Fragen. Der "Stoff" wurde locker und spannend vermittelt".

(Anke Streichardt, Kantonspolizei Schweiz)

 

"Gut gefallen hat mir, dass die Teilnehmer aus unterschiedlichen beruflichen Disziplinen kamen und die interessante

Fallbearbeitung. Ich konnte mein "Know how" erweitern. Vielen Dank an die Referentin".

(N.N.)

 

Anmeldung/Preise

 

Teilnahmegebühren

inkl. MwSt., Mittagessen, Seminarunterlagen und Kaffeepause

Seminargebühr: 395,00 EUR (Einzelbuchung)

Sonderpreis nur bei Buchung des Gesamtpaketes Krisen- & Präventionsmanager: 345,00 EUR

(Seminarkennziffer S080320)

 

Termin:  27. - 28.11.2017 in Frankfurt am Main

pfeil_pdf_klein  Hier zum Anmeldeformular für das Seminar

 

Anmeldung

Bitte beachten Sie unsere geänderten Anmeldebedingungen! Sie können sich per E-Mail, Fax oder postalisch bei uns verbindlich anmelden. Danach erhalten Sie von uns per E-Mail eine Bestätigung Ihrer Anmeldung sowie eine Rechnung. Den Sonderpreis erhalten Sie nur bei Buchung des gesamten Fortbildungspaketes zum Präventionsmanager (Gesamtrechnung vor Beginn der Fortbildung).

Bitte berücksichtigen Sie, dass ein Anspruch auf einen Teilnehmerplatz erst nach Eingang der vollen Teilnahmegebühr des jeweils fälligen Tarifs besteht. Das Seminar findet ab einer Teilnehmerzahl von 15 Personen statt.

 

Aufgrund des hohen Verwaltungsaufwandes ist es uns leider nicht möglich Bildungsschecks oder Prämiengutscheine anzunehmen. Zusätzlich auch, weil der vollständige Betrag der Teilnahmegebühren frühestens ein halbes Jahr nach der Fortbildung bei uns eingeht. Unsere Seminargebühren versuchen wir stets für unsere Teilnehmer so kostengünstig wie möglich anzubieten. Wir bitten daher um Verständnis.

 

Rücktrittsbedingungen

Bei Stornierungen ab drei Wochen vor der Veranstaltung berechnen wir die Hälfte der Teilnahmegebühren für den Verwaltungsaufwand. Bei Stornierungen ab einer Woche vor der Veranstaltung berechnen wir die volle Teilnahmegebühr. Ein Ersatzteilnehmer kann selbstverständlich immer gestellt werden. Das Seminar findet ab einer Teilnehmerzahl von 15 Personen statt. Spätestens vier Wochen vor Seminarbeginn verpflichten wir uns, Sie im Fall einer Absage per E-Mail zu informieren. Im Krankheitsfall eines Referenten sind wir bemüht einen fachlich adäquaten Ersatzreferenten zu stellen.

 

Fortbildungspunkte

Gerne beantragen wir für Mediziner und Psychotherapeuten bei der Psychotherapeutenkammer Fortbildungspunkte. In der Regel sind unsere Seminare nach Zertifizierung mit 16 Punkten akkreditiert. Für Lehrkräfte ist das Seminar beim Institut für Qualitätsentwicklung in Hessen mit 20 Punkten akkreditiert. Bitte informieren Sie sich, wie weit diese in ihrem Bundesland anerkannt werden. Wir bitten Sie, Fortbildungspunkte 8 Wochen vor Veranstaltungstermin bei uns zu beantragen. Da nicht alle Veranstaltungen automatisch akkreditiert werden, kann bei einer zu kurzfristigen Anfrage oder nach einer Veranstaltung keine Akkreditierung mehr erfolgen.

 

Ort/Zeiten

 

Veranstaltungsort

Bildungsstätte des Landessportbundes Hessen
Otto-Fleck-Schneise 4 , 60529 Frankfurt am Main

Link zum Veranstaltungsort

 

Seminarzeiten

1. Tag / Beginn: 10:00 Uhr / Ende: 17:00 Uhr

2. Tag / Beginn: 09:00 Uhr / Ende: 16:00 Uhr

 

Übernachtung

Direkt am Veranstaltungsort (Bildungsstätte des Landessportbundes Hessen) besteht die Möglichkeit, Hotelzimmer zu buchen. Einzelzimmer kosten 63,50 EUR inkl. MwSt. und Frühstück. Wenn Sie eine Übernachtung wünschen, können Sie diese per Fax unter 069-6789-273 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! buchen. Bitte nennen Sie dabei unbedingt den Namen der Veranstaltung. Da die Zahl der Zimmer beschränkt ist, empfehlen wir, so rasch wie möglich eine Buchung vorzunehmen.

 

Anreise
Bitte beachten Sie, dass im Unterschied zu Wochentagen bei einer Anreise am Sonntag an dem Veranstaltungsort die Gastronomie geschlossen hat und deshalb keine Möglichkeit zu einer Essensverpflegung besteht.

 

Anreise per Pkw
Anreise mit dem Pkw aus Richtung Köln-Würzburg (A3):
Abfahrt Frankfurt-Süd in Richtung Stadion, den Schildern Sportverbände folgend in die Otto-Fleck-Schneise einbiegen.

Anreise mit dem Pkw vom Flughafen:
Auf der B 43 Richtung Frankfurt Innenstadt der Beschilderung Sportverbände in die Otto-Fleck-Schneise folgen.

Anreise mit dem Pkw aus Richtung Frankfurt Innenstadt:
In Richtung Stadion über Kennedy-Allee, Mörfelder Landstraße am Stadion vorbei der Beschilderung Sportverbände folgend in die Otto-Fleck-Schneise einbiegen.


Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus Richtung Frankfurt Innenstadt:
Ab Hauptbahnhof, Hauptwache, Konstablerwache mit der S-Bahn S 8, S 9 (Richtung Frankfurt Flughafen) 2 Stationen bis zum S-Bahnhof Stadion. Wenn Sie dort Richtung Ausgang laufen, biegen Sie an der Hauptstraße links ab in Richtung Stadion, welches auch beschildert ist und Sie gelangen nach 5-10 Minuten Fußweg zur Otto-Fleck-Schneise (auf der rechten Seite). Folgen Sie dann der Beschilderung zur Bildungsstätte.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Flughafen:
S-Bahn S 8, S 9 (Richtung Frankfurt Hauptbahnhof) bis S-Bahnhof Stadion. Wenn Sie dort Richtung Ausgang laufen, biegen Sie an der Hauptstraße links ab in Richtung Stadion, welches auch beschildert ist und Sie gelangen nach 5-10 Minuten Fußweg zur Otto-Fleck-Schneise (auf der rechten Seite). Folgen Sie dann der Beschilderung zur Bildungsstätte.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bei Dunkelheit:
Nach Einbruch der Dunkelheit ist der Weg von der S-Bahn-Station zur Tagungsstätte mangelhaft beleuchtet. Manche Teilnehmer, die bei unseren bisherigen Veranstaltungen spät am Abend angereist sind, haben deshalb in der Vergangenheit ein Taxi bevorzugt.

 

Referent

 

Referenten

 

Mirko Allwinn sw web  M.Sc. Psych. Mirko Allwinn ...zur Vita

 

Nach oben

 

Zurück