Über uns

Fälle von bedrohlichem Verhalten sind menschlich und kommen immer wieder vor. Der Krisendienst Mittelfranken will sie in Nürnberg nun mit einem ausgeklügelten Bedrohungsmanagement eindämmen. Kern der Strategie ist die Ausbildung sogenannter Erstbewerter. Knapp 60 von ihnen wurden bisher geschult, sie arbeiten im Bürgermeisteramt und anderen Dienststellen der Stadt Nürnberg, in Jobcentern oder auch im Frauenhaus.

 

Wir als I:P:Bm freuen uns, dass wir von Anfang an den Aufbau dieses regionalen Bedrohungsmanagements fachlich begleiten dürfen.  Auch die Erstbewerter-Schulungen und die Qualifikation des Bedrohungsmanagement Teams werden von uns durchgeführt. Es ist insgesamt ein ausgesprochen schönes Projekt – trotz des auf den ersten Blick schweren Themas. Die freundschaftliche Zusammenarbeit mit den sehr erfahrenen und engagierten Fachpersonen des Krisendiensts macht viel Freude.

 

Den gesamten Bericht aus den "Nürnberger Nachrichten" können Sie unter folgendem Link lesen:

http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/gefahr-in-behorden-wenn-gedroht-und-beleidigt-wird-1.5704227

 

 

 

 

 

 

Zurück