bild_zertifikate_final

Zertifikate - allgemein

Präventionsmanager – sicherer campus Fahne PM Sicherer Campus

 

 

Mit dem Zertifikat Präventionsmanager Sicherer Campus belegen Sie, dass Sie über das aktuelle Fachwissen und Präventions-Know-how in diesem Bereich verfügen. Sie beherrschen Instrumente der Risikoeinschätzung und sind in der Lage ein individuelles Fallmanagement durchzuführen.

 

 

pfeil_pdf_klein Hier zum Info-Flyer

 

pfeil_pdf_kleinHier zum Anmeldeformular für das Zertifikat Präventionsmanager

 

 

Zertifizierende Seminare:

 

Pflichtseminar:

Bedrohungsmanagement an Universitäten und Hochschulen  07. - 08.05.2018

 

Weitere Seminare zur freien Wahl:

Extremismus und Radikalisierung im Jugendalter  21. - 22.11.2018

Gewaltvorhersage & Fallmanagement bei Stalking  23. - 24.04.2018

Partnergewalt & Stalking – Verhaltens- und Sicherheitsberatung  12. - 13.12.2018

Radikalisierung und terroristische Gewalt  18. - 19.06.2018

Rechtsextremistische Gewalt  25. - 26.06.2018

Stalking – Umgang & Beratung  05. - 06.12.2018

Tötungsdelikte & schwere Gewalt durch Intimpartner  voraussichtlich 1. Halbjahr 2019

 

 

Weitere Workshops zur freien Wahl:

 

Amokläufe von Erwachsenen  20.09.2018

Umgang mit Querulanten und schwierigen Beschwerdeführern  voraussichtlich 1. Halbjahr 2019

Umgang mit Querulanten und schwierigen Beschwerdeführern  voraussichtlich 2. Halbjahr 2018 – Schweiz –

 

Ebenso anerkannt wird 1 Tagesveranstaltung aus "Forum Bedrohungsmanagement" – Veranstaltungen des HIS-Instituts für Hochschulentwicklung e. V. in Hannover.

 

 

Inhalte

 

Übersicht

  • Prävention von schwerer Gewalt an Hochschulen
  • Formen und Häufigkeit von bedrohlichem Verhalten auf dem Campus

  • Umgang mit bedrohlichem Verhalten wie Stalking, Drohungen und Radikalisierungen

  • Unterschiede zwischen Krisen-, Notfall- und Bedrohungsmanagement
  • Früherkennung von Risikofaktoren
  • Vernetztes Arbeiten im Bedrohungsmanagement-Team
  • Psychologie von schweren Gewalttaten
  • Gesprächsführung mit bedrohlichen Personen
  • Instrumente der Risikobewertung
  • Fallmanagementstrategien
  • Sechs Tage Fortbildung

 

Die Seminarreihe richtet sich an alle Hochschulangehörigen, die bereits im Bedrohungsmanagement tätig sind, dort aktiv werden möchten oder einen solchen Prozess aufbauen möchten.

Wie zumeist üblich bei I:P:Bm Veranstaltungen können Medienvertreter oder interessierte Laien nicht teilnehmen. Die Seminare sind keine Train-the-Trainer-Seminare, sodass Referenten und Referentinnen nicht zugelassen werden. Wir bitten um Verständnis.

 

Fortbildungsinhalte und Durchführung

Mit dem Zertifikat zum "Präventionsmanager Sicherer Campus" belegen die Teilnehmenden, dass sie über das aktuelle Fachwissen und Präventions-Know-how in diesem Bereich verfügen. Sie können erste Risikoeinschätzung vornehmen und sind in der Lage, ein Fallmanagement durchzuführen.

 

Ein wesentlicher Aspekt des „Präventionsmanagers Sicherer Campus“ ist die Arbeit in einem Bedrohungsmanagement-Team. Dabei stellt die Zusammenarbeit verschiedener Professionen und Funktionsträger eine wesentliche Komponente dieses Präventionsansatzes dar.

 

Neben dem Pflichtseminar "Bedrohungsmanagement an Universitäten und Hochschulen" stehen weitere Themenschwerpunkte zur Auswahl: Tötungsdelikte und schwere Gewalt durch Intimpartner, Querulanten, Stalking, Radikalisierung und schwerer zielgerichteter Gewalt an Hochschulen ("Amokläufe") sowie Suizidalität.

 

Methodisch werden sowohl Vorträge zur Wissensvermittlung und praktische Fallübungen eingesetzt. Die Inhalte werden anhand zahlreicher Fallbeispiele verdeutlicht.

 

Die Weiterbildungsreferenten verfügen über entsprechende Fallerfahrungen in ihren Themenfeldern. Hierdurch ist eine praxisnahe sowie wissenschaftlich fundierte Bearbeitung der Themen garantiert.

 

Anmeldung/Preise

 

Anmeldung

Benutzen Sie bitte für Ihre Anmeldung das unten stehende Anmeldeformular. Bitte senden Sie uns das ausgefüllte und unterschriebene Formular per Fax, per Post oder als digitalen Scan per E-Mail zu. Die Preise und Anmeldebegingungen entnehmen Sie bitte dem Anmeldeformular.

 

pfeil_pdf_klein Hier zum Anmeldeformular für das Zertifikat Präventionsmanager

 

 

Ort

 

Veranstaltungsort

Bildungsstätte des Landessportbundes Hessen
Otto-Fleck-Schneise 4; 60529 Frankfurt am Main

Link zum Veranstaltungsort

 

Übernachtung

Direkt am Veranstaltungsort (Bildungsstätte des Landessportbundes Hessen) besteht die Möglichkeit, Hotelzimmer zu buchen. Einzelzimmer kosten 63,50 EUR inkl. MwSt. und Frühstück. Wenn Sie eine Übernachtung wünschen, können Sie diese per Fax unter 069-6789-273 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! buchen. Bitte nennen Sie dabei unbedingt den Namen der Veranstaltung.

Da die Zahl der Zimmer beschränkt ist, empfehlen wir, so rasch wie möglich eine Buchung vorzunehmen.

 

Anreise
Bitte beachten Sie, dass im Unterschied zu Wochentagen bei einer Anreise am Sonntag an dem Veranstaltungsort die Gastronomie geschlossen hat und deshalb keine Möglichkeit zu einer Essensverpflegung besteht.

 

Anreise per Pkw
Anreise mit dem Pkw aus Richtung Köln-Würzburg (A3):
Abfahrt Frankfurt-Süd in Richtung Stadion, den Schildern Sportverbände folgend in die Otto-Fleck-Schneise einbiegen.

Anreise mit dem Pkw vom Flughafen:
Auf der B 43 Richtung Frankfurt Innenstadt der Beschilderung Sportverbände in die Otto-Fleck-Schneise folgen.

Anreise mit dem Pkw aus Richtung Frankfurt Innenstadt:
In Richtung Stadion über Kennedy-Allee, Mörfelder Landstraße am Stadion vorbei der Beschilderung Sportverbände folgend in die Otto-Fleck-Schneise einbiegen.


Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus Richtung Frankfurt Innenstadt:
Ab Hauptbahnhof, Hauptwache, Konstablerwache mit der S-Bahn S 8, S 9 (Richtung Frankfurt Flughafen) 2 Stationen bis zum S-Bahnhof Stadion. Wenn Sie dort Richtung Ausgang laufen, biegen Sie an der Hauptstraße links ab in Richtung Stadion, welches auch beschildert ist und Sie gelangen nach 5-10 Minuten Fußweg zur Otto-Fleck-Schneise (auf der rechten Seite). Folgen Sie dann der Beschilderung zur Bildungsstätte.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Flughafen:
S-Bahn S 8, S 9 (Richtung Frankfurt Hauptbahnhof) bis S-Bahnhof Stadion. Wenn Sie dort Richtung Ausgang laufen, biegen Sie an der Hauptstraße links ab in Richtung Stadion, welches auch beschildert ist und Sie gelangen nach 5-10 Minuten Fußweg zur Otto-Fleck-Schneise (auf der rechten Seite). Folgen Sie dann der Beschilderung zur Bildungsstätte.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bei Dunkelheit:
Nach Einbruch der Dunkelheit ist der Weg von der S-Bahn-Station zur Tagungsstätte mangelhaft beleuchtet. Manche Teilnehmer, die bei unseren bisherigen Veranstaltungen spät am Abend angereist sind, haben deshalb in der Vergangenheit ein Taxi bevorzugt.

 

Referenten

 

Referenten

 

Jens web sw Dr. Jens Hoffmann...zur Vita

 

Katrin Streich-Foto Dipl.-Psych. Katrin Streich ...zur Vita

 

Foto Boeckler schmal Nils Böckler ...zur Vita

 

justine neu  Dipl.-Psych. Justine Glaz-Ocik ...zur Vita

 

WypychBeatrice web Dipl.-Psych. Beatrice Wypych ...zur Vita

 

Rudiger Hausmann sw Kataloge Dipl.-Päd. Rüdiger Hausmann …zur Vita

 

Mirko Allwinn sw web  M.Sc. Psych. Mirko Allwinn ...zur Vita

 

philipp horn klein Dr. Philipp Horn ...zur Vita

 

 

Fortbildungspunkte

 

Fortbildungspunkte

Gerne beantragen wir für Mediziner und Psychotherapeuten bei der Psychotherapeutenkammer Fortbildungspunkte. In der Regel sind unsere Seminare nach Zertifizierung mit 16 Punkten akkreditiert.

Wir bitten Sie, Fortbildungspunkte 8 Wochen vor Veranstaltungstermin bei uns zu beantragen. Da nicht alle Veranstaltungen automatisch akkreditiert werden, kann bei einer zu kurzfristigen Anfrage oder nach einer Veranstaltung keine Akkreditierung mehr erfolgen.

 

Nach oben

Fahnen Praventionsmanager ExtremismusPräventionsmanager – Extremismus & Radikalisierung

 

 

Mit dem Zertifikat Präventionsmanagerin / Präventionsmanager belegen Sie, dass Sie über das aktuelle Fachwissen und Präventions-Know-how in diesem Bereich verfügen. Sie beherrschen Instrumente der Risikoeinschätzung und sind in der Lage ein individuelles Fallmanagement durchzuführen.

 

pfeil_pdf_klein Hier zum Info-Flyer

 

pfeil_pdf_kleinHier zum Anmeldeformular für das Zertifikat Präventionsmanager

 

 

Zertifizierende Seminare:

Pflichtseminar:

Radikalisierung & terroristische Gewalt:

Risikobewertung und Bedrohungsmanagement bei extremistischen Bestrebungen  18. - 19.06.2018

 

Weitere Seminare zur freien Wahl:

Extremismus und Radikalisierung im Jugendalter:

Extremistische Szenen, popkulturelle Propaganda und Wege aus der Gewalt  21. - 22.11.2018

 

Rechtsextremistische Gewalt:

Erscheinungsformen, Eskalationsdynamiken und Gegenstrategien  25. - 26.06.2018

 

Interkulturelle Konflikte in einem islamischen Kontext:

 Sensibilisierung und Handlungsstrategien  voraussichtlich 1. Halbjahr 2019

 

 

Inhalte

 

Übersicht

  • Zertifizierung nach Abschluss von 3 Seminaren Ihrer Wahl
    (nur ein Pflichtseminar vorgegeben!)
  • Formen der Radikalisierung identifizieren
  • Gesichter des Rechtsextremismus
  • Was unterscheidet geplante von spontanen Gewalteskalationen?
  • Welche psychologische Funktion haben Ideologien, Verschwörungstheorien und andere menschenfeindliche Narrative?
  • Risikobewertung und Bedrohungsmanagement als Strategie der Prävention und des Fallmanagements
  • Wo kann Bedrohungsmanagement und Deradikalisierung ansetzen?

 

Die zertifizierte Fortbildungsreihe richtet sich an Fachpersonen unterschiedlicher Disziplinen und Institutionen, die mit dem Phänomen Radikalisierung oder dem Risiko terroristischer Gewalt in der Praxis direkt oder indirekt konfrontiert sind oder mit Menschen beruflich im interkulturellen Kontakt stehen. Beispiele hierfür sind Vertreter von Polizei und Sicherheitsbehörden, von Unternehmen, Ausbildungsbetrieben, behördlichen Einrichtungen, Universitäten und Schulen sowie aus dem Strafvollzug.

Wie zumeist üblich bei I:P:Bm Veranstaltungen können Medienvertreter oder interessierte Laien nicht teilnehmen. Die Seminare sind keine Train-the-Trainer-Seminare, sodass Referenten und Referentinnen nicht zugelassen werden. Wir bitten um Verständnis.

 

Inhaltsbeschreibung

Radikalisierung und in diesem Zusammenhang auftretende schwere Gewalttaten haben deutlich zugenommen. Dabei zeigt sich ein vielfältiges Feld extremistischer Entwicklungspfade.Das thematische Spektrum reicht dabei von Radikalisierungsprozessen über Lone Wolf Einzeltäter bis hin zu kleinen Terrorgruppen. In diesem Kontext wird auch die Rolle der neuen Medien beleuchtet.

 

Jihadreisen, Brandanschläge mit fremdenfeindlichem Hintergrund, Selbstmordattentate und Hass im Internet: Extremismus und schwere Formen expressiver Gewalt haben viele Gesichter. Dabei scheinen Jugendliche und junge Erwachsene in einem besonderen Maße ansprechbar für Ideologien sowie deren Aufbereitung durch extremistische Gruppierungen zu sein.

 

Der Rechtsextremismus manifestiert sich in menschenfeindlichen Einstellungen, subkulturellen Jugendgruppierungen, terroristischen Zellen und ist als Hass im Internet derzeit allzu wahrnehmbar. Anhand von Fallbeispielen und Analysemodellen werden im Rahmen des Seminars das Ausmaß, die Typen und die Ursachen des Rechtsextremismus in praxisrelevanter Form beleuchtet.

 

In den Seminaren werden neben spezifischem Fachwissen für die Arbeitsfelder der Teilnehmerinnen und Teilnehmer modifizierbare Interventionsstrategien vermittelt. Die Inhalte werden praxisnah und anhand zahlreicher Fallbeispiele vermittelt.

 

 

Anmeldung/Preise

 

Anmeldung

Benutzen Sie bitte für Ihre Anmeldung das unten stehende Anmeldeformular. Bitte senden Sie uns das ausgefüllte und unterschriebene Formular per Fax, per Post oder als digitalen Scan per E-Mail zu. Die Preise und Anmeldebegingungen entnehmen Sie bitte dem Anmeldeformular.

 

pfeil_pdf_klein Hier zum Anmeldeformular für das Zertifikat Präventionsmanager

 

Ort

 

Veranstaltungsort

Bildungsstätte des Landessportbundes Hessen
Otto-Fleck-Schneise 4; 60529 Frankfurt am Main

Link zum Veranstaltungsort

 

Übernachtung

Direkt am Veranstaltungsort (Bildungsstätte des Landessportbundes Hessen) besteht die Möglichkeit, Hotelzimmer zu buchen. Einzelzimmer kosten 63,50 EUR inkl. MwSt. und Frühstück. Wenn Sie eine Übernachtung wünschen, können Sie diese per Fax unter 069-6789-273 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! buchen. Bitte nennen Sie dabei unbedingt den Namen der Veranstaltung.

Da die Zahl der Zimmer beschränkt ist, empfehlen wir, so rasch wie möglich eine Buchung vorzunehmen.

 

Anreise
Bitte beachten Sie, dass im Unterschied zu Wochentagen bei einer Anreise am Sonntag an dem Veranstaltungsort die Gastronomie geschlossen hat und deshalb keine Möglichkeit zu einer Essensverpflegung besteht.

 

Anreise per Pkw
Anreise mit dem Pkw aus Richtung Köln-Würzburg (A3):
Abfahrt Frankfurt-Süd in Richtung Stadion, den Schildern Sportverbände folgend in die Otto-Fleck-Schneise einbiegen.

 

Anreise mit dem Pkw vom Flughafen:
Auf der B 43 Richtung Frankfurt Innenstadt der Beschilderung Sportverbände in die Otto-Fleck-Schneise folgen.

 

Anreise mit dem Pkw aus Richtung Frankfurt Innenstadt:
In Richtung Stadion über Kennedy-Allee, Mörfelder Landstraße am Stadion vorbei der Beschilderung Sportverbände folgend in die Otto-Fleck-Schneise einbiegen.


Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus Richtung Frankfurt Innenstadt:
Ab Hauptbahnhof, Hauptwache, Konstablerwache mit der S-Bahn S 8, S 9 (Richtung Frankfurt Flughafen) 2 Stationen bis zum S-Bahnhof Stadion. Wenn Sie dort Richtung Ausgang laufen, biegen Sie an der Hauptstraße links ab in Richtung Stadion, welches auch beschildert ist und Sie gelangen nach 5-10 Minuten Fußweg zur Otto-Fleck-Schneise (auf der rechten Seite). Folgen Sie dann der Beschilderung zur Bildungsstätte.

 

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Flughafen:
S-Bahn S 8, S 9 (Richtung Frankfurt Hauptbahnhof) bis S-Bahnhof Stadion. Wenn Sie dort Richtung Ausgang laufen, biegen Sie an der Hauptstraße links ab in Richtung Stadion, welches auch beschildert ist und Sie gelangen nach 5-10 Minuten Fußweg zur Otto-Fleck-Schneise (auf der rechten Seite). Folgen Sie dann der Beschilderung zur Bildungsstätte.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bei Dunkelheit:
Nach Einbruch der Dunkelheit ist der Weg von der S-Bahn-Station zur Tagungsstätte mangelhaft beleuchtet. Manche Teilnehmer, die bei unseren bisherigen Veranstaltungen spät am Abend angereist sind, haben deshalb in der Vergangenheit ein Taxi bevorzugt.

 

Referenten

 

Referenten

 

Jens web sw Dr. Jens Hoffmann ...zur Vita

 

 

Foto Boeckler schmal Nils Böckler ...zur Vita

 

 

Rudiger Hausmann sw Kataloge Dipl.-Päd. Rüdiger Hausmann …zur Vita

 

 

Fortbildungspunkte

 

Fortbildungspunkte

Gerne beantragen wir für Mediziner und Psychotherapeuten bei der Psychotherapeutenkammer Fortbildungspunkte. In der Regel sind unsere Seminare nach Zertifizierung mit 16 Punkten akkreditiert.

Wir bitten Sie, Fortbildungspunkte 8 Wochen vor Veranstaltungstermin bei uns zu beantragen. Da nicht alle Veranstaltungen automatisch akkreditiert werden, kann bei einer zu kurzfristigen Anfrage oder nach einer Veranstaltung keine Akkreditierung mehr erfolgen.

 

Nach oben

 

Unsere Zertifizierungen

Mit dem Zertifikat zum PRÄVENTIONSMANAGER nach den I:P:Bm - Qualitätsstandards belegen die Teilnehmer, dass sie über das aktuelle Fachwissen und Präventions-Know-how verfügen. Sie beherrschen Instrumente der Risikoeinschätzung und sind in der Lage ein individuelles Fallmanagement in dem jeweiligen Themenbereich durchzuführen. Unser Institut bietet in fünf Themenbereichen Zertifizierungen an.

 

 

Ein Zertifikat wird ausgestellt, wenn ein Teilnehmer drei Seminare seiner Wahl aus dem jeweiligen Themenbereich absolviert hat. Dabei können die Teilnehmer sowohl an Inhouseveranstaltungen, wie auch an offenen Seminaren teilgenommen haben.

 

Der Präventionsmanager in der Presse

"Erwachsene als Präventionsmanager - Darmstädter Wissenschaftler wollen mit neuem Programm
sexuelle Übergriffe gegen Kinder eindämmen"

 

 

 

Zertifikatsinhaber

Präventionsmanager – Körperliche & Sexuelle Gewalt gegen Kinder

Seit Februar 2011 bieten wir diesen Präventionsmanager an, zurzeit bilden wir viele Personen aus, die bis zum Ende des Jahres ihr Zertifikat erhalten.

 

  • Aegler, Ursula
    Kantonspolizei Bern, CH - Bern
  • Bickel, Roswitha
    Institut für Sozialdienste Vorarlberg, A - Röthis
  • Buschmann, Rixta
    Stadt Celle, D - Celle
  • Dr. Graß, Hildegard
    Frauen- und Geschlechterforschung, Institut für Rechtsmedizin, D - Düsseldorf
  • Hebestreit, Tobias
    Jugendanstalt Hameln, D - Hameln
  • Helbock, Marisa
    Institut für Sozialdienste Vorarlberg, A - Röthis
  • Hertkorn, Christiane
    Psychotherapeutin & Gutachterin, D - Mittenwald
  • Kehrli, Monika
    Kantonspolizei Zürich, CH - Winterthur
  • Kren, Hannes
    Bundesministerium für Inneres, A - Wien
  • Ludwig, Sandra
    Wildwasser Chemnitz e.V., D - Chemnitz
  • Menne, Stephan
    Bischöfliches Ordinat Bistum Limburg, D - Limburg
  • Dr. Rüdisser-Rall, Ruth
    Institut für Sozialdienste Vorarlberg, A - Röthis
  • Dr. Scambor, Christian
    Männerberatung, A - Graz
  • Schier, Miriam
    Institut für Sozialdienste Vorarlberg, A - Röthis
  • Semlitsch, Siegfried
    Bundesministerium für Inneres, A - Wien

 

Präventionsmanager – Sexuelle Übergriffe gegen Kinder & Jugendliche

Seit Januar 2012 bieten wir diesen Präventionsmanager an, zurzeit bilden wir viele Personen aus, die bis zum Ende des Jahres 2012 ihr Zertifikat erhalten.

 

Präventionsmanager – Stalking & Intimpartnergewalt

Seit Oktober 2010 bieten wir diesen Präventionsmanager an, zurzeit bilden wir viele Personen aus, die bis zum Ende des Jahres ihr Zertifikat erhalten.

 

  • Anschütz-Plagge, Cornelia
    Interventionsstelle "Hanna", D - Meiningen
  • Billaud, Chantal
    Schweizerische Kriminalprävention, CH - Bern
  • Block, Martin
    Polizei Eutin, D - Eutin
  • Bohn, Gerhard
    Polizeiinspektion Landau, D - Landau
  • Burger, Steffen
    Hamburger Gewaltschutzzentrum, D - Hamburg
  • Cegla, Sandra
    Polizei Berlin, D - Berlin
  • Diplom Sozialpädagogin, Hanna, Falk
    Frauennotruf, D - Lübeck
  • Feller, André
    Phoenix a.s.b.l, LU - L-1616 Luxembourg
  • Hißmann, Cordula
    Frauenberatung, D - Essen
  • Kohlhaw, Michael
    Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz, D - Siegburg
  • Lis, Johanna
    Heilpraktikerin für Psychotherapie, D - Sulzfeld am Main
  • Löwe, Birgit
    Interventionsstelle der evang. Stadtmission Erfurt, D - Erfurt
  • Maiwald, Stefan
    Polizeiinspektion Braunschweig, D - Braunschweig
  • Marcacci, Roberto A.
    Gemeindepolizei Schönenbuch, CH - Schönenbuch
  • Rinnenburger, Peter
    Sicherheitsberater, D - Köln
  • Saulle, Juliane
    Sozialdienst Katholischer Frauen e.V., D - Krefeld
  • Dr. Scambor, Christian
    Männerberatung, A - Graz
  • Schneider, Silke
    Interventionsstelle Häusliche Gewalt & Stalking, D - Halle
  • Schwarz, Martin
    Polizei Eutin, D - Eutin
  • Söhner, Manfred
    Polizei Berlin - Abschnitt 26, D - Berlin
  • Swoboda, Ilona
    Frauenhaus Winterthur - CH
  • Trasselli, Claudia
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, D - Wiesloch

 

Präventionsmanager – Gewaltbereite Jugendliche

Seit November 2010 bieten wir diesen Präventionsmanager an, zurzeit bilden wir viele Personen aus, die bis zum Ende des Jahres ihr Zertifikat erhalten.

 

  • Bräutigam, Ina
    Sozialwerk-Sauerland GmbH, D - Olsberg
  • Gutgesell, Axel
    Schule für Brückenangebote, CH - Basel
  • Haag, Birgit
    Christoph-Jacob-Treu-Gymnasium, D - Lauf
  • Hagendorf, Karl-Heinz
    Neue Wege e.V., D - München
  • Henrich, Mirija
    Stadtjugendamt, D - Gummersbach
  • Müller, Gernot
    Landesinstitut für Präventives Handeln, D - St. Ingbert
  • Neu, Dietmar
    Paulinenpflege Winnenden e.V., D - Winnenden
  • Reichel, Frank
    Polizeipräsidium Osthessen, D - Alsfeld
  • Rinnenburger, Peter
    Sicherheitsberater, D - Köln
  • Seeger, Claus-Joachim
    Schutzhilfe-Kreisjugendamt, D - Kaiserslautern

 

Präventions- & Krisenmanager – Sichere Schule

  • Albers, Rainer
    D - Apensen
  • Bein, Volker
    Dietrich-Bonhoeffer-Berufskolleg, D - Detmold
  • Bertram, Reiner
    BBS II, D - Stade
  • Bittermann, Brigitte-
    Paul-Gerhardt-Schule, D - Dassel
  • Boess, Martin
    Schweizerische Kriminalprävention, CH - Neuchâtel 
    www.skppsc.ch
  • Bomba, Matthias-
    D - Münster
  • Borkner, Annemarie sss
    Realschule Rheydt, D - Mönchengladbach
  • Breitschwerdt, Michael-
    Sicherheits- und Präventionsberater, Polizeipräsidium Potsdam
  • Brose, Joachim
    Berufskolleg Rheydt-Mülfort, D - Mönchengladbach
  • Brückner, Heidrun
    Mutpol, Diakonische Jugendhilfe Tuttlingen e.V.
  • Burgard, Jan
    Mutpol, Diakonische Jugendhilfe Tuttlingen e.V.
  • Czymoch, Elke
    D - Drochtersen
  • Dehler, Sarah-
    Konrad-Zuse-Schule, D - Hünfeld
  • Denker, Thomas
    BBS II, D - Stade
  • Eiserloh, Bettina
    Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, D - Wiesbaden
  • Emich, Sabine sss
    Realschule Rheydt, D - Mönchengladbach
  • Flocken, Thomas
    Kriminalpräventionsrat Lüneburg, D - Lüneburg
  • Frick, Hansjörg
    Schulsozialarbeit Creaktiv, FL - Balzers
    www.schulsozialarbeit.li , www.creaktiv.li
  • Fuchs, Eberhard-
    Fusecon, D - Köln
  • Gansser, Natalie sss
    GHS Kirschhecke, D - Mönchengladbach
  • Gehre, Guido
    Berufskolleg Rheydt-Mülfort, D - Mönchengladbach
  • Giuliano, Emanuel-
    Cool Double X, D - Meckesheim
  • Gockel, Susanne-
    Berufskolleg Hilden, D - Hilden
  • Grage, Oliver
    BBS II, D - Stade
  • Gutgesell, Axel-
    Schule für Brückenangebote, CH - Basel
  • Haag, Birgit
    Christoph - Jacob-Treu-Gymnasium , D - Lauf a. d. Pegnitz
  • Härter, Sven
    Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, D - Groß-Gerau/Rüsselsheim
  • Haußler, Martin
    Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, D - Frankfurt
  • Hein, Rüdiger-
    Schulpsychologischer Berater, D - Frankfurt
  • Hekers, Leonie
    Gymnasium Odenkirchen, D - Mönchengladbach-Odenkirchen
  • Hermann, Thies
    D - Stade
  • Herrmann, Ulrich
    Fachdienst Kinder- und Jugendhilfe, D - Beckum
  • Hindel, Regine-
    Elisabeth-Selbert-Schule, D - Lampertheim
  • Hörckens, Peter
    Gymnasium Odenkirchen, D - Mönchengladbach-Odenkirchen
  • Hofmann, Jana
    Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, D - Wiesbaden
  • Hübner, Christopher-
    Lise-Meitner-Gymnasium, D - Unterhaching
  • Imdahl, Gaby
    Gesamtschule Rheydt- Mülfort, D - Mönchengladbach
  • Jansen, Olaf Piet-
    Bezirksregierung, D - Münster
  • Janssen, Lothar
    psychol. Psychotherapeut, Schulpsychologische Beratungsstelle, CH - Hombrechtikon
    www.hombrechtikon.ch
  • Janzen, Dieter
    D - Stade
  • Kamens, Peter
    D - Buxtehude
  • Kaumanns, Deli
    Gymnasium Odenkirchen, D - Mönchengladbach-Odenkirchen
  • Kerschek, Jörg-
    Kreis Polizeibehörde Borken, D - Borken
  • Kinitz, Ulrich-
    Kreispolizei Coesfeld, D - Coesfeld
  • Klaus, Heribert
    Gesamtschule Rheydt- Mülfort, D - Mönchengladbach
  • Kloock, Stefan
    Gymnasium Odenkirchen, D - Mönchengladbach-Odenkirchen
  • Knabbe, Susanne
    D - 21684 Stade
  • König, Barbara Dr.
    Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, D - Magdeburg
  • Kolsdorf, Ludolf
    Gymnasium Odenkirchen, D - Mönchengladbach-Odenkirchen
  • Langer, Anja
    D - Buxtehude
  • Langer, Mark-
    Förderverein der Werner-von-Siemens Schule, D - Mannheim
  • Leyers, Roland
    Gesamtschule Rheydt- Mülfort, D - Mönchengladbach
  • Löbus, Christine
    Otto-Burrmeister-Realschule, D - Recklinghausen
  • Lübben, Doris
    D - Stade
  • Lueke, Rudolf
    D - Hammah
  • Mateas, Djenina-
    Landesinstitut für Präventives Handeln, D - St. Ingbert
  • Meissner, Marita-
    Stadt Gelsenkirchen, D - Gelsenkirchen
  • Meyer, Evelin-
    Berufskolleg Hilden, D - Hilden
  • Michalaki, Panagiota
    Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, D - Hofheim/Ts.
  • Michalk, Adelina-
    Nordlicht e.V. - Team Altona, D - Hamburg
  • Neuenhofer, Paul
    Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, D - Wiesbaden
  • Neumann, Alexander
    Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, D - Darmstadt
  • Nowazcek, Angela
    Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, D - Wiesbaden
  • Nünnerich, Martina
    Realschule Rheydt, D - Mönchengladbach
  • Ohrwalder, Karin-
    Schulsprengels Schlanders, IT - Schlanders
  • Ostendarp, Cornelia
    GHS Kirschhecke, D - Mönchengladbach
  • Paulmann, Peter
    Konrad-Zuse-Schule, D - Hünfeld
  • Peill, Maike
    BBS Bremervörde, D - Bremervörde
  • Pelzl, Karoline
    Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, D - Darmstadt
  • Purrmann, Sylvia
    Schulpsychologin, D - Eberswald
  • Reichel, Frank-
    Polizeipräsidium Osthessen, D - Alsfeld
  • Rickenberg, Heinz
    Friedrich-List-Schule, D - Hildesheim
  • Ringleb, Juliane
    Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, D - Limburg
  • Rollwage, Herrmann
    D - Stade
  • Salamon, Frank
    Polizei Buxtehude, D - Buxtehude
  • Sauviller, Markus
    Berufskolleg Rheydt-Mülfort, D - Mönchengladbach
  • Schaberg, Frauke
    Fachdienst Kinder- und Jugendhilfe, D - Beckum
  • Schacht, Hans Jörg-
    Polizei Gelsenkirchen, D - Gelsenkirchen
  • Schierloh, Grit
    D - Buxtehude
  • Schirrmacher, Dietmar
    Polizeipräsidium Recklinghausen, D - Recklinghausen
  • Schneider, Thomas-
    Kantonspolizei, CH - Bern
  • Seckelmann, Martin-
    D - Münster
  • Schöllermann, Ulrich
    D - Stade
  • Seifert, Franz
    D - Bremervörde
  • Sonntag, Heidi
    Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, D - Wiesbaden
  • Sohmen, Andree
    Städtisches Gymnasium, D - Wermelskirchen
  • Spaniol, Bernhard
    Gymnasium Odenkirchen, D - Mönchengladbach-Odenkirchen
  • Stahl, Ulrich
    D - Stadt
  • Steffen-Kiebler, Claudia
    Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, D - Dieburg
  • Stiemer, Michael
    Psychologischer Psychotherapeut, Justizvollzugsanstalt D - Stuttgart
  • Stiller, Vera
    Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, D - Wiesbaden
  • Stratmann, Ute
    Fachstelle Gewaltprävention, D - Düsseldorf
  • Stuppi, Daniela
    Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, D - Wiesbaden
  • Thomann, Corina
    Oberstufe, CH - Zizers
  • Thorhauer, Hans-Werner
    BBS II, D - Stad
  • Tiskens, Lothar
    Berufskolleg Rheydt-Mülfort, D - Mönchengladbach
  • von Hennig, Susanne
    D - Stade
  • v. Thoen, Julia
    Kriminalpräventionsrat Lüneburg, D - Lüneburg
  • Vorberger, Marco
    Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, D - Darmstadt
  • Voß, Peter
    Schulberatung, D - Hildesheim
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Walter, Markus
    Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, D - Wiesbaden
  • Waner, Achim
    Franz-Meyers-Gymnasium, D - Mönchengladbach
  • Warnken, Eckhard
    D - Tarmstedt
  • Weber, Angelika
    Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, D - Magdeburg
  • Wichtler, Alexius-
    Gymnasium Birkenfeld, D - Buhlenberg
  • Wilkening, Lutz
    BBS II, D - Stade
  • Winkelmeier, Achim Helge
    Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, D - Limburg
  • Wirtz, Markus
    Berufskolleg Rheydt-Mülfort, D - Mönchengladbach
  • Wylenzek, Tanja
    BBS II, D - Stade
  • Zaugg, Ueli-
    Oberstufenschule Progymatte, CH - Eriz
  • Zimmer, Beatrix
    Berufskolleg Rheydt-Mülfort, D - Mönchengladbach
  • Zimmermann, Markus
    Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, D - Groß-Gerau/Rüsselsheim
  • Zinnikus, Ralph
    Realschule Rheydt, D - Mönchengladbach
  • Zywicki, Markus-
    Bezirksregierung, D - Münster

 

 

 

 

 

  • Wiesli, Markus
    Oberstufe Trimbach, CH - Trimbach
  • Zambetti, Sacha
    Oberstufe Trimbach, CH - Trimbach
  • Kreisschule Untergäu
    CH - Hägendorf

 

Nach oben

 

 

Zurück

 

Unsere Zertifizierungen

Neu im Programm: CERTIFIED BUSINESS PERSONALITY ANALYST nach den I:P:Bm - Qualitätsstandards in Kooperation mit der TPS GmbH in Darmstadt. Mit dem Zertifikat "Business Personality Analyst" belegen Sie das Wissen über die Grundzüge der Persönlichkeitsstile und seine Anwendungsmöglichkeiten. Persönlichkeitsstile bei anderen zu erkennen und dieses Wissen für eine optimale Interaktionsgestaltung nutzen zu können, ist der Schlüssel für viele Situationen des Arbeitslebens.

                                                                                                     

      

Mit dem Zertifikat zum PRÄVENTIONSMANAGER nach den I:P:Bm - Qualitätsstandards belegen die Teilnehmer, dass sie über das aktuelle Fachwissen und Präventions-Know-how verfügen. Sie beherrschen Instrumente der Risikoeinschätzung und sind in der Lage ein individuelles Fallmanagement in dem jeweiligen Themenbereich durchzuführen. Unser Institut bietet in vier Themenbereichen Zertifizierungen an.

 

 

Ein Zertifikat wird ausgestellt, wenn ein Teilnehmer drei Seminare seiner Wahl aus dem jeweiligen Themenbereich absolviert hat. Dabei können die Teilnehmer sowohl an Inhouseveranstaltungen, wie auch an offenen Seminaren teilgenommen haben.

 

Der Präventionsmanager in der Presse

"Erwachsene als Präventionsmanager – Darmstädter Wissenschaftler wollen mit neuem Programm
sexuelle Übergriffe gegen Kinder eindämmen"

 

 

 

ZERTIFIKATSINHABER



Emblem CBPA klein Fahne... zu den Zertifikatsinhabern

 

 

 

Logo-Pramag-Gewalt-gegen-Kinder   ... zu den Zertifikatsinhabern

 

           mit Schwerpunkt:

                  k-pmanag-nur-fahne   ... zu den Zertifikatsinhabern

           oder:

                  ue-pmanag-nur-fahne   ... zu den Zertifikatsinhabern

 

sp-pmanag-nur-fahne    ... zu den Zertifikatsinhabern

 

g-pmanag-nur-fahne    ... zu den Zertifikatsinhabern

 

sss-pmanag-nur-fahne    ... zu den Zertifikatsinhabern

 

Fahne PM Sicherer Campus

 

   ... zu den Zertifikatsinhabern

Fahnen Praventionsmanager Extremismus    ... zu den Zertifikatsinhabern

 

 

    • Duale Hochschule Lörrach

 

 

 

    • Oberstufe Trimbach, CH - Trimbach
    • Oberstufe Trimbach, CH - Trimbach
    • Kreisschule Untergäu, CH - Hägendorf

Nach oben

 

Zurück