bild_seminare_konferenzen_final

Bedrohungsmanagement BEI HÄUSLICHER GEWALT sp-pmanag-nur-fahne

flagge schweiz klein Offenes Seminar in der Schweiz

                 – derzeit nur als Inhouse-Seminar buchbar!

 

 

pfeil_pdf_klein Demnächst hier zum Anmeldeformular für das Seminar

 

Achtung: Die Seminarinhalte sind identisch mit den Inhalten des Seminars "Tötungsdelikte & schwere Gewalt durch Intimpartner – Prävention und Fallmanagement", das für gewöhnlich in Deutschland durchgeführt wird!

 

 

Eine Buchung dieser Veranstaltung als Inhouse-Seminar kann jederzeit sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz erfolgen. Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Angebot ...zum Kontaktformular

 

Inhalte

 

Inhaltsbeschreibung

Die grösste Gefahr für Frauen getötet oder Ziel anderer Formen von Gewalt und Drohungen zu werden, geht von ihrem gegenwärtigen oder früheren Partner aus. Die Fachdisziplin des Bedrohungsmanagements bietet hier Ansätze und Strategien, gezielt präventiv tätig zu werden.

Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass es unterschiedliche Dynamiken im Vorfeld dieser Taten gibt. So erscheinen viele Männer offen drohend und aggressiv, wohingegen andere eher depressiv und gehemmt wirken. Das Bedrohungsmanagement kennt die verschiedenen Risikomuster und die Notwendigkeit einer differenzierten Analyse für ein flexibles Fallmanagement.
In diesem Seminar werden die aktuellsten fachlichen und wissenschaftlichen Kenntnisse praxisnah vermittelt. Risikoanalysen und Fallmanagementstrategien werden anhand konkreter Fallbeispiele geübt und diskutiert.

 

Themen

  • Psychologie der Täter und unterschiedliche Muster von Warnverhalten
  • Fallbegleitende Instrumente zur dynamischen Risikoeinschätzung und deren Anwendung  
  • Operative Gefährdungseinschätzung und Gefahrenmanagement – Erkennen von Hochrisikofällen
  • Verhängnisvolle Interaktionen zwischen Drohern und betroffenen Frauen  
  • Fallbezogene Verhaltensberatung von Betroffenen  
  • Strategien des Fallmanagements zur Absenkung des Eskalationsrisikos
  • Aufbau lokaler Bedrohungsmanagement-Strukturen und interdisziplinäre Zusammenarbeit

 

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Fachpersonen, die in ihrem beruflichen Alltag mit Opfern von Häuslicher Gewalt arbeiten, insbesondere Psychologinnen und Psychologen, Sozialpädagoginnen und Sozialpädogogen, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, Ärztinnen und Ärzte, Mitarbeitende von Opferhilfeeinrichtungen und Beratungsstellen, Fachpersonen der Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) und ebenso Polizeibeamte.

 

Das Seminar ist Bestandteil des Präventionsmanagers – Stalking & Intimpartnergewalt. Nach der Teilnahme an 3 Seminaren (= mindestens 6 komplette Tage) aus dem Themenbereich dieses Präventionsmanagers können Sie das Zertifikat Präventionsmanagerin / Präventionsmanager Stalking & Intimpartnergewalt erwerben.

Referenzen

 

Referenzen

Lebhafte Veranstaltung, viel Raum für Diskussionen, viele Themen angesprochen und vieles zum „Mitnehmen" – gute Mischung zwischen Theorie & Praxis. Danke auch für die süssen Verpflegungen!"

(E. M., Frauenhaus Luzern)

 

„… Die interdisziplinäre Teilnehmergruppe hat mir gut gefallen und gab einen guten Einblick in Arbeitsvorgehen der Polizei, Staatsanwaltschaft, Frauenhäuser etc. und Impulse für eine bessere Zusammenarbeit."

(N.N.)

 

Insbesondere der 2. Tag mit den Fallbezügen hat mir gefallen (Anwendung der Instrumente) sowie die Interdisziplinarität der Teilnehmenden und der Austausch untereinander, der einen Einblick in andere Arbeitsfelder gibt. Das Co-Teaching war sehr abwechslungsreich."

(N.N.)

 

Gute fachliche Durchmischung der Teilnehmenden – lebhafte Diskussionen – echter Erfahrungs- und Wissensgewinn – unbedingt weiterführen!

(O. Wälchli, Stadtpolizei Winterthur)

 

„… Gut gefallen hat mir das Wechselspiel zwischen den beiden Dozenten, grosses Fachwissen, Humor, konkrete Beispiele, gastronomische Umsorgung."

(R. Erni, Frauenhaus Luzern)

 

„… Gut gefallen haben mir die Fallbeispiele und die Umsetzung der Theorie in Praxis-Beispiele."

(N.N.)

 

Anmeldung/Preise

 

Teilnahmegebühren

inkl. Seminarunterlagen, Kaffeepausen und Mittagessen ohne Getränke

Seminargebühr: XXX € / XXX CHF zzgl. MwSt.

(Seminarkennziffer SXXXXXX)

 

Nächster Termin:  – derzeit nur als Inhouse-Seminar buchbar!

 

 

pfeil_pdf_klein Demnächst hier zum Anmeldeformular für das Seminar

 

Achtung: Die Seminarinhalte sind identisch mit den Inhalten des Seminars "Tötungsdelikte & schwere Gewalt durch Intimpartner – Prävention und Fallmanagement", das für gewöhnlich in Deutschland durchgeführt wird! 

 

Das Seminar ist Bestandteil des Präventionsmanagers – Stalking & Intimpartnergewalt. Nach der Teilnahme an 3 Seminaren (= mindestens 6 komplette Tage) aus dem Themenbereich dieses Präventionsmanagers können Sie das Zertifikat Präventionsmanagerin / Präventionsmanager Stalking & Intimpartnergewalt erwerben. Für die Ausstellung und Zusendung des Zertifikates berechnen wir eine Bearbeitungsgebühr von 48,00 EUR inkl. MwSt

 

 

Anmeldung

Bitte beachten Sie unsere geänderten Anmeldebedingungen! Sie können sich per E-Mail, Fax oder postalisch bei uns verbindlich anmelden. Danach erhalten Sie von uns per E-Mail eine Bestätigung Ihrer Anmeldung sowie eine Rechnung. Bitte berücksichtigen Sie, dass ein Anspruch auf einen Teilnehmerplatz erst nach Eingang der vollen Teilnahmegebühr des jeweils fälligen Tarifs besteht. Das Seminar findet ab einer Teilnehmerzahl von 15 Personen statt.

Aufgrund des hohen Verwaltungsaufwandes ist es uns leider nicht möglich Bildungschecks oder Prämiengutscheine anzunehmen. Zusätzlich auch, weil der vollständige Betrag der Teilnahmegebühren frühestens ein halbes Jahr nach der Fortbildung bei uns eingeht. Unsere Seminargebühren versuchen wir stets für unsere Teilnehmer so kostengünstig wie möglich anzubieten.

Wir bitten daher um Verständnis.

 

Rücktrittsbedingungen

Bei Stornierungen ab drei Wochen vor der Veranstaltung berechnen wir die Hälfte der Teilnahmegebühren für den Verwaltungsaufwand. Bei Stornierungen ab einer Woche vor der Veranstaltung berechnen wir die volle Teilnahmegebühr. Ein Ersatzteilnehmer kann selbstverständlich immer gestellt werden. Das Seminar findet ab einer Teilnehmerzahl von 15 Personen statt. Spätestens vier Wochen vor Seminarbeginn verpflichten wir uns, Sie im Fall einer Absage per E-Mail zu informieren. Im Krankheitsfall eines Referenten sind wir bemüht einen fachlich adäquaten Ersatzreferenten zu stellen.

 

Ort/Zeiten

 

Veranstaltungsort

Seminarhotel Continental-Park
Murbacherstrasse 4, CH-6002 Luzern
(3 min. vom Bahnhof Luzern)
Telefon    +41 (0)41 228 90 50                                            

Fax   +41 (0)41 228 90 59

Link zum Veranstaltungsort

 

Seminarzeiten

An beiden Tagen

9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

13:15 Uhr bis 17:00 Uhr

 

Übernachtung

Falls Sie eine Übernachtung wünschen, buchen Sie diese bitte direkt beim Hotel.
Tel. +41(0)41 228 90 50

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Anreise mit PKW
Das Hotel verfügt über eine eigene Tiefgarage. Die Kosten betragen: CHF 24.- pro Nacht, CHF 18.- pro Tag.
Sie geniessen freie Hotelvorfahrt! Weitere Parkplätze im nahen Bahnhof-Parking. Die öffentlichen Parkplätze sind kostenpflichtig.


Anreise mit Bus & Bahn
Im Bahnhof Luzern begeben Sie sich zu Gleis 2/3. Hier gehen Sie ca. 80 m entlang bis Sie vorne rechts die blauen Schliessfächer erreichen. Am Ende der Schliessfächer rechts abbiegen und den Bahnhof (stufenlose Rampe) verlassen.
Sie stehen jetzt an der Zentralstrasse. Überqueren Sie den Zebrastreifen. Unser Hotel Continental-Park liegt gegenüber.
Bus-Fahrplan Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) Anreise mit dem Bus

 

Anreise vom Flughafen
Im Auto vom Flughafen Zürich:
Autobahn A1 Richtung Zürich, Bern Luzern, danach Abzweigung für A4 Richtung Luzern

Zug/Bahn vom Flughafen Zürich und Genf
Direktzüge ab Flughafen alle 60 Min. Klicken Sie hier für den SBB Fahrlan http://www.sbb.ch

Taxi, Limousinenservice
reserviert  für SIe gerne das Hotel, ca. CHF 250.-.

Im Auto vom Flughafen Basel
ca. 80 Min. Wählen Sie die Autobahn E35/ A2 nach Luzern.

Zug/Bahn vom Flughafen Basel
80 km vom Euro-Airport Basel-Mulhouse
Shuttlebus Flughafen nach Basel Bahnhof SBB. Dann Direktzug Basel SBB nach Luzern ca. 70 Min.
http://www.sbb.ch
Anreise mit dem Schiff
Website der Schifffahrtsgesellschaft Luzern

 

Referenten

 

Referenten

 

andrea web mittelhell Andrea Wechlin ...zur Vita

 

oder

 

Jens web sw Dr. Jens Hoffmann ...zur Vita

Nach oben

 Zurück