bild_seminare_konferenzen_final

 

Psychologie & Warnsignale bei Amokläufen

Derzeit liegen für dieses Seminar keine aktuellen Termine vor. Eine Buchung dieser Veranstaltung als Inhouse-Seminar kann jedoch jederzeit erfolgen. Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Angebot ...zum Kontaktformular

 

Inhalte

 

Inhaltsbeschreibung

Amok ist ein Gewaltphänomen, welches kein eindeutiges Erscheinungsbild zeigt, sondern in verschiedener Gestalt auftritt. So gibt es so unterschiedliche Tatorte wie öffentliche Plätze, Unternehmen, Behörden, Gerichte oder Bildungseinrichtungen. Entsprechend variieren auch die Opfergruppen, die in das Visier von Amokläufern geraten. Ebenso kommen sehr unterschiedliche Waffen wie Gewehre und Pistolen, Autos, Schwerter und Sprengsätze zum Einsatz.

Dabei werden noch immer Amoktaten oft als spontane und kaum im Vorfeld zu erkennende Extremtaten wahrgenommen. Tatsächlich ist diese Sichtweise nach dem heutigen Erkenntnisstand als verkürzt und in vielen Fällen sogar als schlichtweg falsch einzuschätzen.

Es lassen sich prinzipiell geplante und zielgerichtete Amoktaten von solchen unterscheiden, die in Folge einer psychotischen Erkrankung spontaner entstehen. Für beide Gruppen existieren unterschiedliche Warnsignale. Es gilt deshalb diese verschiedenen Entwicklungspfade zu kennen für Fragen der Prävention und der Risikoanalyse.

Das Ziel des Seminars besteht darin den Teilnehmern ein fundiertes Hintergrundwissen zum Thema Amok zu vermitteln. Zugleich werden aber auch handlungsleitendende Strategien erarbeitet für die Prävention, das Fallmanagement und die konkrete Risikoeinschätzung von Personen, die Amok androhen oder anderweitig einschlägig auffällig sind. Dies geschieht nicht zuletzt durch die gemeinsame Analyse von realen Fallbeispielen.

  • Definitionen und historische Betrachtungsweisen
  • Stand der internationalen Forschung
  • Psychiatrische und psychologische Einflussgrößen
  • Tatmotive
  • Die beiden Grundformen des Amoklaufes
  • Risikosignale auf dem Weg zur Amoktat
  • Amokdroher ohne Tatintention
  • Nachahmungseffekte
  • Verhalten während eines Amoklaufes, um die Überlebenschance zu erhöhen
  • Wie sich Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen schützen können
  • Fallübungen

 

Referenzen

 

Referenzen

Unbedingt empfehlenswert! Jetzt wissen wir das Amoktaten nicht von heute auf morgen entstehen und wir durchaus die Möglichkeit haben darauf einzuwirken. Die Seminare sind lebendig, praxisnah und voll gepackt mit sehr hilfreichen Hintergrundwissen, unsere Präventionsmassnahmen entwickeln wir jetzt auf einer fundierten Wissensgrundlage.
(Heinz Schostok, Leitung Mitarbeiterberatung, Industriepark Wolfgang GmbH)

Referent

 

Referent

Dieses Seminar kann von folgendem Referent durchgeführt werden:

 

Jens web sw Dr. Jens Hoffmann ...zur Vita

 

 

 

Nach oben

Zurück