bild_seminare_konferenzen_final

BEDROHUNGSMANAGEMENT AN UNIVERSITÄTEN und Hochschulen  Fahne PM Sicherer Campus                                     

 

Nächster Termin:  07. - 08.05.2018 in Frankfurt am Main

 

 

pfeil_pdf_klein Hier zum Anmeldeformular für das Seminar

 

 

 

Dieses Seminar kann auch als Inhouse-Veranstaltung bei Ihnen vor Ort gebucht werden. Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Angebot ...zum Kontaktformular

 

Inhalte

 

Inhaltsbeschreibung

Die Einrichtung eines professionellen Bedrohungsmanagements (BM) etabliert sich immer mehr als Standard für Hochschulen im deutschsprachigen Raum. Unser Institut begleitete beispielsweise neben anderen die TU Darmstadt, die Universität Siegen, die ETH Zürich und die Universität Wien beim Aufbau eines Bedrohungsmanagements.

Dabei kümmert sich das sogenannte Bedrohungsmanagement-Team proaktiv und präventiv um bedrohliche Personen und Situationen mit dem Ziel ein mögliches Eskalationspotenzial zu entschärfen. Zugleich ist das BM-Team federführend  verantwortlich für den Aufbau, die Durchführung und die Weiterentwicklung des Bedrohungsmanagements an der Hochschule.

Folgende Themen umfasst das zweitägige Seminar: 

 

  • Die Geschichte des Bedrohungsmanagements
  • Von Virginia Tech bis zu schweren Gewalttaten an Bildungseinrichtungen in Europa  - Fallstudien und Warnsignale
  • Einführung in das Thema Drohungen, Suizidalität, Gewalt und Stalking im universitären Kontext - Zahlen und aktuelle Erkenntnisse
  • Die vier Gruppen bedrohlicher Personen an Hochschulen
  • Grundlagen des psychologischen Bedrohungsmanagements
  • Die beiden Grundformen menschlicher Aggression und ihre Warnsignale
  • Erstbewertung von Fällen
  • Fallarbeit in der Praxis 
  • Die Struktur eines Bedrohungsmanagements an Hochschulen nach internationalen Qualitätsstandards
  • Richtiges Verhalten von Angehörigen der Universität bei einer schweren Gewalttat, um die Überlebenswahrscheinlichkeit von sich und anderen zu erhöhen

 

Das Bedrohungsmanagement ermöglicht es Risikoentwicklungen bis hin zu schweren Gewalttaten früh zu erkennen und dann entsprechend gegenzusteuern. Studien und praktische Erfahrungen belegen, dass selbst bei extremen Gewalttaten wie Amokläufen die Täter im Vorfeld nahezu immer erkennbare Warnsignale zeigen. Durch die Identifizierung dieser Vorzeichen ist es möglich mit einem systematischen Fallmanagement die meisten solcher Taten an Hochschulen zu verhindern.

Zugleich schützt das Bedrohungsmanagement diejenigen Hochschulangehörige, die zum Ziel von Drohungen, Stalking und anderen Formen bedrohlichen Verhaltens werden. Das BM-Team bewertet das grenzüberschreitende Verhalten, zieht Grenzen und interveniert und berät und begleitet die bedrohte Person. Dabei geht es wesentlich auch darum die Integrität und psychische Gesundheit der Betroffenen sicherzustellen.

 

Hier ein Link zu einem Artikel der unabhängigen deutschen Universitätszeitung "duz-Magazin" über Bedrohungsmanagement an Hochschulen.

 

Referenzen

 

Referenzen

 

Unser Institut begleitete neben zahlreichen anderen Hochschulen die TU Darmstadt, die Universität Siegen, die ETH Zürich und die Universität Wien beim Aufbau eines Bedrohungsmanagements. Wir kooperieren in Fortbildungen eng mit dem staatlichen HIS-Institut für Hochschulentwicklung in Hannover zusammen. Unser Team führte in zahlreichen Fällen von bedrohlichen Verhalten an Hochschulen die Risikoanalyse und das Fallmanagement durch. I:P:Bm Experten waren an Forschungsprojekten und an internationalen Fachpublikationen zum Bedrohungsmanagement an Hochschulen federführend beteiligt. 

 

"Das Seminar ´Bedrohungsmagement an Hochschulen´ stieß einhellig auf große Resonanz, die Rückmeldungen der Teilnehmer über die vermittelten Inhalte des Workshops waren ausnahmslos sehr positiv. Eingeladen waren VertreterInnen sämtlicher Universitäten und Hochschulen in München, die insgesamt fast 100.000 Studierende betreuen. Die vermittelten Inhalte des Workshops haben bei vielen Teilnehmern zum Umdenken geführt, so wollen u.a. die beiden größten Universitäten in München - Ludwig-Maximilians-Universität und Technische Universität - ein systematisches Bedrohungsmanagement an Ihrer Universitäten etablieren. In diesem Sinne kann man von einem vollen Erfolg des Grundlagen-Workshops sprechen."
(Petra Holler, Leiterin Psychotherapeutische Beratungsstelle am Studentenwerk München)

 

Anmeldung/Preise

 

Teilnahmegebühren

inkl. MwSt., Mittagessen, Seminarunterlagen und Kaffeepause

Seminargebühr: 445,00 EUR (Einzelbuchung)

Sonderpreis nur bei Buchung des Gesamtpaketes Präventionsmanager: 395,00 EUR

(Seminarkennziffer S310362)

 

Termin:  07. - 08.05.2018 in Frankfurt am Main

 

pfeil_pdf_kleinHier zum Anmeldeformular für das Seminar

 

 

Anmeldung

Bitte beachten Sie unsere geänderten Anmeldebedingungen! Sie können sich per E-Mail, Fax oder postalisch bei uns verbindlich anmelden. Danach erhalten Sie von uns per E-Mail eine Bestätigung Ihrer Anmeldung sowie eine Rechnung.

Bitte berücksichtigen Sie, dass ein Anspruch auf einen Teilnehmerplatz erst nach Eingang der vollen Teilnahmegebühr besteht. Das Seminar findet ab einer Teilnehmerzahl von 15 Personen statt.

 

Aufgrund des hohen Verwaltungsaufwandes ist es uns leider nicht möglich Bildungsschecks oder Prämiengutscheine anzunehmen. Zusätzlich auch, weil der vollständige Betrag der Teilnahmegebühren frühestens ein halbes Jahr nach der Fortbildung bei uns eingeht. Unsere Seminargebühren versuchen wir stets für unsere Teilnehmer so kostengünstig wie möglich anzubieten. Wir bitten daher um Verständnis.

 

Rücktrittsbedingungen

Bei Stornierungen ab drei Wochen vor der Veranstaltung berechnen wir die Hälfte der Teilnahmegebühren für den Verwaltungsaufwand. Bei Stornierungen ab einer Woche vor der Veranstaltung berechnen wir die volle Teilnahmegebühr. Ein Ersatzteilnehmer kann selbstverständlich immer gestellt werden.


Das Seminar findet ab einer Teilnehmerzahl von 15 Personen statt. Spätestens vier Wochen vor Seminarbeginn verpflichten wir uns, Sie im Fall einer Absage per E-Mail zu informieren. Im Krankheitsfall eines Referenten sind wir bemüht einen fachlich adäquaten Ersatzreferenten zu stellen.

 

Fortbildungspunkte

Gerne beantragen wir für Mediziner und Psychotherapeuten bei der Psychotherapeutenkammer Fortbildungspunkte. In der Regel sind unsere Seminare nach Zertifizierung mit 16 Punkten akkreditiert. Wir bitten Sie, Fortbildungspunkte 8 Wochen vor Veranstaltungstermin bei uns zu beantragen. Da nicht alle Veranstaltungen automatisch akkreditiert werden, kann bei einer zu kurzfristigen Anfrage oder nach einer Veranstaltung keine Akkreditierung mehr erfolgen.

 

Ort/Zeiten

 

Veranstaltungsort

Bildungsstätte des Landessportbundes Hessen
Otto-Fleck-Schneise 4, 60529 Frankfurt am Main

Link zum Veranstaltungsort

 

Seminarzeiten

1. Tag / Beginn: 10:00 Uhr / Ende 17:00 Uhr

2. Tag / Beginn: 09:00 Uhr / Ende 16:00 Uhr

 

Übernachtung

Direkt am Veranstaltungsort (Bildungsstätte des Landessportbundes Hessen) besteht die Möglichkeit, Hotelzimmer zu buchen. Einzelzimmer kosten 63,50 EUR incl. MwSt. und Frühstück. Wenn Sie eine Übernachtung wünschen, können Sie diese per Fax unter 069-6789-273 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! buchen. Bitte nennen Sie dabei unbedingt den Namen der Veranstaltung. Da die Zahl der Zimmer beschränkt ist, empfehlen wir, so rasch wie möglich eine Buchung vorzunehmen.

 

Anreise
Bitte beachten Sie, dass im Unterschied zu Wochentagen bei einer Anreise am Sonntag an dem Veranstaltungsort die Gastronomie geschlossen hat und deshalb keine Möglichkeit zu einer Essensverpflegung besteht.

 

Anreise per Pkw
Anreise mit dem Pkw aus Richtung Köln-Würzburg (A3):
Abfahrt Frankfurt-Süd in Richtung Stadion, den Schildern Sportverbände folgend in die Otto-Fleck-Schneise einbiegen.

Anreise mit dem Pkw vom Flughafen:
Auf der B 43 Richtung Frankfurt Innenstadt der Beschilderung Sportverbände in die Otto-Fleck-Schneise folgen.

Anreise mit dem Pkw aus Richtung Frankfurt Innenstadt:
In Richtung Stadion über Kennedy-Allee, Mörfelder Landstraße am Stadion vorbei der Beschilderung Sportverbände folgend in die Otto-Fleck-Schneise einbiegen.


Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus Richtung Frankfurt Innenstadt:
Ab Hauptbahnhof, Hauptwache, Konstablerwache mit der S-Bahn S 8, S 9 (Richtung Frankfurt Flughafen) 2 Stationen bis zum S-Bahnhof Stadion. Wenn Sie dort Richtung Ausgang laufen, biegen Sie an der Hauptstraße links ab in Richtung Stadion, welches auch beschildert ist und Sie gelangen nach 5-10 Minuten Fußweg zur Otto-Fleck-Schneise (auf der rechten Seite). Folgen Sie dann der Beschilderung zur Bildungsstätte.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Flughafen:
S-Bahn S 8, S 9 (Richtung Frankfurt Hauptbahnhof) bis S-Bahnhof Stadion. Wenn Sie dort Richtung Ausgang laufen, biegen Sie an der Hauptstraße links ab in Richtung Stadion, welches auch beschildert ist und Sie gelangen nach 5-10 Minuten Fußweg zur Otto-Fleck-Schneise (auf der rechten Seite). Folgen Sie dann der Beschilderung zur Bildungsstätte.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bei Dunkelheit:
Nach Einbruch der Dunkelheit ist der Weg von der S-Bahn-Station zur Tagungsstätte mangelhaft beleuchtet. Manche Teilnehmer, die bei unseren bisherigen Veranstaltungen spät am Abend angereist sind, haben deshalb in der Vergangenheit ein Taxi bevorzugt.

 

Referent

 

Referenten

 

Jens web sw Dr. Jens Hoffmann ...zur Vita

 

Nach oben

 

Zurück