WypychBeatrice web

 

Dipl.-Psych. Beatrice Wypych

Unit Manager

Schwere Gewalt gegen Kinder

 

Beatrice Wypych ist Diplom-Psychologin, Systemische Therapeutin, Mediatorin und SAFE®-Mentorin.  Sie verfügt über langjährige Berufserfahrung als Sachverständige zu Fragestellungen des Sorge-/ Umgangsrechts, der Kindeswohlgefährdung, der Erziehungsfähigkeit von Eltern, sowie der Aussagetüchtigkeit von Zeugen und der Glaubhaftigkeit von Zeugenaussagen im Kontext von Sexual- und Gewaltdelikten (Institut für Rechtspsychologie Rhein-Main; www.ir2m.de). Sie war zudem mehrere Jahre in der stationären Arbeit mit Drogenabhängigen tätig, sowie der Beratung von MitarbeiterInnen im universitären Kontext, hier im speziellen im Fallmanagement bei Bedrohungsfällen. Des Weiteren ist sie Hochschuldozentin an der Hochschule für Polizei und Verwaltung im Fachbereich der Polizei in Wiesbaden.

 

Forschungsinteressen und Schwerpunkte von Frau Wypych sind Häusliche Gewalt, Stalking, sexueller Missbrauch an Kindern, sowie Kindeswohlgefährdung. Zu diesen Themen betreut sie regelmäßig Bachelor-Arbeiten an der Hochschule für Polizei und Verwaltung und verfügt durch ihre Sachverständigentätigkeit in diesen Themenbereichen über praktische Berufserfahrung.

 

Durch die Analyse, Einschätzung und Interventionsplanung im Rahmen des Bedrohungsmanagements, verfügt sie über langjährige Berufserfahrung mit bedrohlichen und auffälligen Personen, der Schulung von Zielgruppen und der Betreuung von Betroffenen.

 

 

 

Publikationen

  • Küken, H., & Wypych, B. (2010). Sexueller Kindesmissbrauch – Das Tabu der Täterin. In: Rita Steffes-enn (Hrsg.), Täter und Taten als Informationsquelle: Anamnese und Fallarbeit. Frankfurt/Main: Verlag für Polizeiwissenschaft.
  • Küken, H., Wickremasinghe, M. & Wypych, B. (2011). Sexueller Missbrauch von Jungen und Mädchen. Eine qualitative Analyse von Gerichtsfällen hinsichtlich Tatgeschehen, Täterinnen- und Opfermerkmalen. Posterpräsentation bei der 14. Fachgruppentagung Rechtspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs). Münster. Westfälische Wilhelms-Universität.
  • Wypych, B. (2013). Stalking und die Auswirkung auf Betroffene. In: Deutscher Sozialgerichtstag e.V. (Hrsg.), Sozialrecht – Tradition und Zukunft. 4. Deutscher Sozialgerichtstag am 15. und 16. November 2012 in Potsdam (S. 259-264). Stuttgart: Boorberg.
  • Wypych, B. (2014). Wenn ein Nein kein Nein ist: Umgang mit Stalking. Deutsche Universitätszeitung, 11, 77-79.

 

Nach oben

 

 

Zurück